Die Digitalisierung des Bauwesens wird uns eine neue Renaissance bescheren.

Thomas Pöll
Moderation, Chefredakteur Solid

Moderator Thomas Pöll kennt die österreichische Bauwirtschaft als Chefredakteur des wichtigsten heimischen Baumagazins so gut wie kaum ein anderer. Für ihn sind die Bauten von DMAA ein Beispiel dafür, wohin sich die Baubranche im Zeitalter der Digitalisierung entwickeln kann. Denn ähnlich wie in der Renaissance vor 500 Jahren begünstigen digitale Planungsmethoden und moderne Bautechnik heute ein kreatives Nachdenken über die gemeinsamen Schnittpunkte von Technik und Kunst.

Thomas Pöll ist ein Medienprofi mit langjähriger Erfahrung sowohl in Publikums- als auch in Kunden- und Fachmedien. Sein Erfahrungsspektrum reicht von aktueller Radioberichterstattung über die Chefredaktion von Kundenmagazinen bis hin zum Aufbau von Internetplattformen. Seit 2014 ist er Chefredakteur von "Solid -Wirtschaft und Technik am Bau" und der dazu gehörige tagesaktuelle Plattform www.solidbau.at.

Die Digitalisierung von Planen und Bauen erfordert eine neue Projekt- und Kommunikationskultur. Davon ist Peter Krammer überzeugt. Denn komplexe Bauvorhaben können nur durch die gemeinsame Arbeit an digitalen Modellen und über vernetzte Kommunikationsplattformen realisiert werden. Rivalitäten und Konflikte sollten durch die genaue Definition transparente Prozesse und eine kooperative Projektabwicklung vermieden werden.

Peter Krammer ist im Vorstand der STRABAG SE für das Segment Süd und Ost zuständig sowie Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Bautechnik Vereinigung (ÖBV). Er promovierte 1995 an der Fakultät für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Wien zum Doktor der Technischen Wissenschaften. Danach sammelte er bei verschiedenen Baufirmen im In- und Ausland Erfahrung. Im Jahr 2005 wurde er zum Vorstand der STRABAG AG bestellt. Seit 2009 ist er Mitglied des Vorstands der STRABAG SE.

Wir sehen Building Information Modeling als ideale Möglichkeit, ästhetischen Anspruch mit höchster Wirtschaftlichkeit beim Bauen und Betreiben in Einklang zu bringen.

Wolfgang Gleissner
Geschäftsführer Bundesimmobilien Gesellschaft

Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) ist einer der größten Bauherren Österreichs. Für Wolfgang Gleissner sind deshalb nicht nur Ästhetik und Identifikation der Bewohner entscheidende Faktoren beim Errichten und Betreiben eines Bauwerks. Die BIG muss zusätzlich die Wirtschaftlichkeit genau im Blick behalten. Für ihn sind daher exakte digitale Modelle von Gebäuden ein ideales Instrument zur Kontrolle. Denn sie ermöglichen belastbare Kostenberechnungen und zeigen Einsparungspotenziale auf, noch bevor die erste Maschine auf den Baugrund fährt.

Wolfgang Gleissner hat an der TU Wien Bauingenieurwesen studiert, war dann im Wirtschaftsministerium in mehreren leitenden Funktionen tätig und ist seit 2003 Geschäftsführer der BIG.

Als geschäftsführender Gesellschafter eines der renommiertesten österreichischen Planungsunternehmen unterstreicht Robert Schedler wie wichtig die ganzheitliche Betrachtung von Bauwerken ist. Digitale Modelle ermöglichen nicht nur hochkomplexe und anspruchsvolle Baukörper wie das ÖAMTC Gebäude zu planen und zu bauen. Sie sind bereits in der Planung und nach deren Fertigstellung die Basis für ein ökologisches und ökonomisches Betreiben über den gesamten Lebenszyklus. Selbst der Rückbau und die Verwertung ihrer Materialien können so schon in der Planungsphase mitgedacht werden.

Robert Schedler ist geschäftsführender Gesellschafter der Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH (FCP). Schwerpunkt des international tätigen Unternehmens sind Dienstleistungen in den Bereichen Planung, statisch-konstruktive Planung, Projektsteuerung, Begleitende Kontrolle, statisch-konstruktive Prüfung, Generalplanung, ÖBA, BauKG, Forschung und Entwicklung in BIM und Klimaschutz.

Wir brauchen mehr Partner, die unsere architektonischen Visionen gemeinsam mit uns digital entwickeln, damit diese Visionen Realität werden.

Michael Lohmann
Head of Design Technology DMAA

Michael Lohmann leitet bei Delugan Meissl Associated Architects den Fachbereich für Design Technology und ist Experte für Building Information Modeling. Er war maßgeblich an der technischen Umsetzung großer internationaler DMAA-Projekte wie des Hyundai Motorstudios in Goyang/Südkorea, das Eingangsgebäude des Zoos in Taiyuan/China und im Moment an dem Umbau des Badischen Staatstheater Karlsruhe beteiligt. Von der heimischen Bauwirtschaft wünscht er sich mehr Bereitschaft, digitales Planen und Bauen als Zukunftschance wahrzunehmen und im kollaborativen Austausch Visionen besser und schneller um zusetzten.

Michael Lohmann hat Architektur und Stadtplanung an der RWTH Aachen University studiert. Dort war er auch am Lehrstuhl für CAAD. Seit 2010 ist er Teil des DMAA Teams. Seit 2017 Head of Design Technology und Projektmanager.

CHOREOGRAPHIE

DER EMOTIONEN

4. November 2019
Tech Gate Vienna
öbv Logo